Die Gemeinde Hamma

Das Dorf Hamma liegt in der "Goldenen Aue".
Die erste urkundliche Erwähnung reicht in das Jahr 1143 zurück.

Ursprünglich gehörig zur Grafschaft Hohnstein, wurde Hamma, wie die anderen Orte des Helmegaues, oft unter den Grafen verschenkt oder verschachert.
Hamma liegt im südöstlichen Teil des Landkreises Nordhausen und grenzt in südlicher Richtung an den Kreis Sondershausen. In östlicher Richtung grenzt der Ort an die Gemeinde Auleben und den nicht weit entfernten Stausee bei Kelbra am Fuße des Kyffhäusers.

Eine gute Verkehrsanbindung und auch Wandermöglichkeiten bestehen von dem 329 Einwohnern umfassenden Ort.
Die Sankt-Trinitatis-Kirche und eine unter Denkmalschutz stehende Mühle sind zur Besichtigung von außen zu empfehlen. Natur- und Wanderfreunde können sich an verschiedenen Wanderwegen erfreuen.

Bürgermeister: Wolfgang Heim

 

 

 

Eine "Kurz-Chronik" der Gemeinde Hamma finden Sie hier - bitte klicken!

20 Jahre Partnerschaft Hammah - Hamma